Warum Du die Brücke erst queren solltest, wenn Du dort bist
Meist sind die Probleme, die wir mit unseren Aktionen verändern wollen, gar nicht im Hier und Jetzt sondern in der Zukunft. Unser Gehirn (zumindest ein bestimmter alter Teil unseres Gehirns, der für unsere Emotionen zuständig ist) kann nur leider nicht zwischen Zukunfts-Gedanken und Realität unterscheiden. ...
Meist gibt es viele Gründe, die uns spontan einfallen, weshalb wir nur schwer von jemandem oder etwas loskommen: „Ich hab schon so viel Zeit, Geld, Mühe investiert. Das kann ich jetzt nicht einfach aufgeben!“. Meist gibt es aber noch etwas tieferes, was uns vom Loslassen abhält. Wir halten noch an etwas fest...

„Weißt Du eigentlich wie wertvoll Du bist?“ Dieser Satz (von einer sehr engen Freundin und Mentorin) hat vor ein paar Jahren so unfassbar viel in mir bewegt... Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir nämlich nie bewusst Gedanken darüber gemacht, was eigentlich meine Werte sind.
Ich wurde früher von meinen Eltern oft (meist liebevoll...) als „No No Girl“ bezeichnet! Damit war ich sicher nicht allein. Die meisten Kinder sind noch sehr nah an ihren Bedürfnissen dran und wissen diese zu kommunizieren...oft eben auch mit einem klaren NEIN!

„Wie kann ich mich ändern und endlich selbstbewusster kommunizieren?“ ...das ist eine der meist gestellten Fragen in meinen Coachings und Workshops. Meine häufigste Antwort darauf ist: „Werde zuerst einmal Beobachter/in!“. ...
Ich war ja grad für ein paar Tage auf dem Land. Gleich am ersten Tag hatte ich ein Telefonat mit einer Mitarbeiterin. Als ich sagte, dass ich noch einen Tag verlängern werde, meinte sie scherzhaft: „Hast Du Dir das denn auch verdient?“...

Ich bin heut früh durch die Felder gelaufen. Und plötzlich überkamen mich die Tränen. Ich musste einfach weinen. Ich schluchzte und dicke Tropfen liefen mir die Wangen runter.
Diese Zeilen aus Robert Niebuhrs Gelassenheitsgebet begleiten mich auf meinem Weg schon superlange. So oft wollte ich in der Vergangenheit, dass sich das, was andere Menschen vermeintlich über mich denken, verändert.

Hach! Wie schön wäre es, wenn wir einfach nur einen Zettel abreißen könnten oder ein Kärtchen aus einer Schachtel nehmen müssten und schon hätten wir im Leben genau das, was uns gerade fehlt!? Sooo einfach ist es nur leider nicht... Oder vielleicht doch???
Gerade bei Menschen, die sehr eng mit uns sind (zB unsere Eltern, Partner, Freunde, Kollegen, Mitarbeiter oder auch Chefs) meinen wir oft, dass sie uns auch ohne Worte verstehen müssten und uns all unsere Wünsche förmlich von den Augen ablesen könnten...

Mehr anzeigen